Donnerstag, 6. November 2008

www.palazzo.org

Das Palazzo in Berlin hat wieder seine Saison eröffnet, näheres unter:
http://www.palazzo.org

Abgesehen von der abwechslungsreichen Show, die mit viel Artistik, grandiosen Darbietungen - ich fand die Jungs von Hakuna Matata echt Klasse - und 14 singenden Kellner/innen, sehr gut in Szene gesetzt ist, finde ich meinen Star in der Küche:
Gerd Hammes, Chefkoch vom Palazzo.
Wie macht er das nur jeden Abend, dass seine Enten zeitgleich die Tische erreichen, mit knuspriger Haut und zartem Fleisch? Dazu parallel Schüsseln mit geschmorten Rinderbäckchen, Kabeljau mit Spitzkohl, Spanferkelkotelett mit Bohnenragout und Kartoffelgnocchi in Tomaten-Salbeisud.
Doch davor ist der Auftakt mit den Vorspeisen von Carpaccio von Pulpo über Mariniertem Kalbstafelspitz, gebeiztem Saibling, Herbstsalat mit Pilzen und dem Cappuccino von Muskatkürbis - ein Freudenfest für den Gaumen. Nach dem Hauptgang gibt es Lemon-Pie, Lollipop von Schokolade, Oliven-Joghurt-Eis und Chilischokoladenkuchen. Einfach herrlich und nicht alltäglich.
Wer alles vom "Festmahl in drei Akten" auf isst, hat entweder schon drei Tage vorher gehungert oder isst im Anschluss drei Tage nichts mehr. Soviel und so gut wird aufgetischt.
Gönnen Sie sich die Küche von Gerd Hammes - Sie werden zum Wiederholungstäter - und die Show dazu ist dann im Vergleich zum guten Preis für das Essen - eigentlich gratis. So kann man es auch sehen.
Nähere Infos unter:
http://www.palazzo.org

www.noctivagus.de

In Berlin wird es dunkel...jeden Abend ab 20 Uhr - mit täglich wechselndem Abendprogramm.
Dunkelrestaurant & Dunkelbühne
in der Saarbrücker Str. 36 - 38
10 405 Berlin
http://www.noctivagus.de

Ich war im Dunkelrestaurant. Es war eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte, denn das Bewusstsein ein paar Stunden nichts zu sehen, eröffnet die Dominanz der anderen vier Sinne.
Wie schmeckt Fenchel, ohne zu wissen, dass man einen Fenchel erkennen müsste? Wie schmeckt Fleisch, ohne zu wissen, welches, welcher Garzustand, welche Würzung? Wie schmeckt Brot, ohne zu wissen, ob es dunkles oder weißes ist? Welche Farbe hat der Dipp und was sind die Zutaten? Kann ich meine Tasse unbeschadet an den Mund führen, ohne mir heißen Kaffee auf die Beine zu schütten? Soll ich das Eis mit dem Finger ablecken oder doch lieber mit dem Löffel in meinen Mund befördern? Schütte ich den Wein in das Wasserglas oder in das Weinglas?
Ruhe, Konzentration, Besinnung - alles ganz langsam in Slowmotion - und alles wird gut.
Meine Empfehlung, unbedingt in´s Dunkelrestaurant gehen:
http://www.noctivagus.de

www.usedom.de

Spuren im Sand – 100 Jahre Hans Werner Richter:

Auf den Usedomer Lebenspfaden des „Gruppe 47“-Gründers

In der Zeit, als sich die Usedomer Fischerdörfer langsam zu kleinen Tourismuszentren entwickelten und die Badegäste das Baden am feinen, weißen Sandstrand für sich entdeckten, hat einer der bekanntesten deutschen Schriftsteller ganz leise seine Spuren im Seebad Bansin auf der Ostseeinsel Usedom hinterlassen: Hans Werner Richter. Vor genau 100 Jahren erblickte er am 12. November in Neu Sallenthin, einem Ortsteil von Bansin, das Licht der Welt. Ein besonderer Tag, der in diesem Jahr Auftakt der Hans Werner Richter-Tagung bis zum 14. November sein wird.


Drei Tage lang gehen Historiker und Literaturwissenschaftler den literarischen Schätzen und dem Leben Hans Werner Richters im KAISER SPA HOTEL ZUR POST in Bansin auf die Spur. 1947… die Deutschen sind von den Folgen des Zweiten Weltkrieges schwer gezeichnet. Viele von ihnen schreiben ihre Erlebnisse und Erfahrungen aus den vorangegangenen Jahren nieder. Und dann plötzlich, wie aus dem Nichts, formiert sich plötzlich eine Schriftstellergruppierung, die unter dem schlichten Namen „Gruppe 47“ in die Geschichte eingeht. Um den Gründervater Hans Werner Richter reihten sich bedeutende Schriftsteller, unter ihnen auch Günther Grass, Erich Kästner und Marcel Reich-Ranicki. Ihr Ziel? Die Förderung der jungen deutschen Nachkriegsliteratur und die Erziehung der Menschen zur Demokratie. Am 12. November gehen ehemalige Mitglieder der „Gruppe 47“ mit den Gästen auf eine Zeitreise, berichten von den „Tagungen“ und gestatten sicherlich auch einen Blick hinter die Lebenskulissen Hans Werner Richters.


Vom 12. bis 14. November erwarten die Gäste im KAISER SPA HOTEL ZUR POST spannende Vorträge, Lesungen und Diskussionen. Natürlich steht auch der wohl bekannteste Roman Richters „Spuren im Sand“ auf dem Programm.


Auf den Lebenspfaden des Literaten Hans Werner Richter wandeln, das geht auch im Hans Werner Richter Haus in Bansin. Hier ist sein Arbeitszimmer ausgestellt. Nur wenige Hundert Meter entfernt verbrachte Hans Werner Richter seine Kindheit. Kitschige Wandmalereien mit Strandmotiven zieren die weiß und hellblau gestrichenen Veranden. "Villa" und "Paula" steht in blauen Buchstaben auf den zwei Straßengiebeln, darunter der Spruch: "Ob Ost, ob West, to Hus is best". Hans Werner Richter liebte die Insel Usedom, hier war sein „to hus“, wo er auch bestattet wurde.

Usedom Tourismus GmbH
Infotelefon & Prospekte 038378 477 110
Buchungshotline 01805 583 783 (14 Cent/Min; mobil ggf. abw.)
http://www.usedom.de

Amour Food

Sinnlich essen und lesen

Links

Aktuelle Beiträge

Rekord zum Weltbienentag:...
Seit 2015 engagiert sich ARCOTEL Hotels für den Bienenschutz....
Rose Marie Donhauser - 16. Mai, 12:01
Gewinn für die Berliner...
Von einem Comeback zu sprechen, ist eigentlich nicht...
Rose Marie Donhauser - 14. Mai, 13:21
Herzensmensch und Köchin...
Gebürtige Österreicherin bringt frische Perspektiven...
Rose Marie Donhauser - 7. Mai, 11:53
Countdown zum Comeback...
Modernes Konzept des Berliner Gastronoms Alexander...
Rose Marie Donhauser - 12. Mär, 14:02
Das neue Deli 1838: mehr...
Grand Hyatt Berlin bringt moderne Snack-Kultur an den...
Rose Marie Donhauser - 5. Mär, 12:31

Archiv

November 2008
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 5 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
16
20
22
23
24
26
27
29
30
 

Suche

 

Lesestoff

Abonnements

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Esslust
Nachdenken
Portrait
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren