Mittwoch, 11. Juli 2018

Grillen vegan: Die besten Tipps für ein gelungenes Barbecue ganz ohne Fisch und Fleisch

Vegane Küche liegt im Trend. Ob aus moralischen Motiven, aus gesundheitlichen Beweggründen oder einfach als mehrwöchige Challenge: fleischlose Gerichte gehören zu DEN Foodtrends. Auch die Grill-Community hat die vegane Küche für sich entdeckt. Wer glaubt, dass sich tierfreies BBQ ausschließlich auf Maiskolben und Ofenkartoffeln beschränkt, irrt. Das Team des Kult-Keramik-Grills „The Big Green Egg“ hat ein paar Tipps zum Thema zusammengestellt.

Soja und mehr – Fleischersatz für veganes Grillen:
Tofu und Co. lassen sich am besten in Form von Spießen in Szene setzen. Neben der beliebtesten Variante für den Fleischersatz stehen immer häufiger auch Seitan – gewonnen aus Weizengluten – und Tempeh – die Sojavariante aus Indonesien – auf dem Plan der Griller. Das A und O für ein gutes Gelingen sind Marinaden, die den Zutaten den richtigen Kick verleihen.

Vitaminbomben mit geringem Öl-Anteil:
Gemüse lässt sich natürlich ebenfalls in allen Formen grillen. Klassiker sind Zucchini, Paprika oder Auberginen. Darüber hinaus geben auf dem Grill aber auch härtere Gemüsesorten wie Karotten eine gute Figur ab. Sie sollten jedoch vorher gekocht werden. Zarte Arten wie Broccoli blanchiert man am besten. Kartoffeln hüllt man in Alu-Folie – wenn es umweltfreundlicher sein soll, am besten Bananenblätter nutzen. Eine schöne Alternative für Kartoffeln sind Kürbis und Süßkartoffeln.

Nicht zwangsweise aus der Schüssel – Salat vom Grill:
Salat müssen Gastgeber keineswegs immer nur in der Schlüssel präsentieren. Feste Sorten lassen sich nämlich durchaus auch auf den Grill werfen. Das gilt für Salatherzen ebenso wie für den herben Chicorée. Um das beste Ergebnis zu erzielen, sollte man sie vor dem BBQ in einem Sud aus mildem Essig einlegen. Garnieren lässt sich Salat im finalen Schritt zum Beispiel mit veganem Käse.

Gesunde Stangen – Spargel à la BBQ:
Auch Spargel hat die Grill-Gemeinde zunehmend für sich entdeckt. Die grüne Variante lässt sich mit dezent-mediterraner Marinade zubereiten. Wer keine Lust hat, dutzende Stangen einzeln zu wenden, der nutzt am besten ein entsprechendes Spargel-Gitter. Damit lassen sich die Stangen aneinanderreihen und mit nur einem Dreh komfortabel wenden.

Kultgemüse auf mexikanische Art – Avocado:
Einen wahren Siegeszug treten weltweit Avocados an. Deren Beliebtheit macht natürlich auch vor dem Rost oder dem Stein eines Grills nicht Halt. Die grünen Vitaminbomben lassen sich aufgeschnitten wenige Minuten auf dem Grill anbraten. Die Aushöhlung in ihrer Mitte füllt man am besten auf mexikanische Art: zum Beispiel mit einer würzigen Tomaten-Salsa.

Saftige Pilze – Champignons und Co:
Wahre Allrounder für jedes BBQ sind Pilze. Ganze Champignon-Köpfe bündelt man am besten in einem umweltfreundlichen Bananenblatt. Da sie überaus viel Wasseranteil besitzen, präsentieren sich die Pilze nach dem Grillen ausgesprochen saftig. Auch ohne Blatt auf den Rost oder Stein werfen können Grillmaster Austernpilze. Ihre fleischige Konsistenz in Kombination mit der richtigen Marinade verleiht der Pilzart eine überaus deftige Note.

Zu guter Letzt – was Süßes vom Grill:
Nicht zuletzt birgt die vegane BBQ-Küche auch großes Dessert-Potenzial. Zu den Klassikern der süßen Nachspeisen vom Grill gehört zum Beispiel die Ananas. Sie lässt sich in Scheiben hervorragend grillen. Ebenso süß und lecker sind Bananen, die samt ihrer Schale unter häufigem Wenden gegrillt werden. Garnieren lassen sie sich im Anschluss zum Beispiel mit veganer Kokosnuss-Eiscreme sowie gehackten Pekan-Nüssen oder Cashews sowie Honig oder Agavendicksaft.

Über Big Green Egg – das Original im Markt:
Das Big Green Egg ist ein modernes Kochgerät, das auf über 3.000 Jahre alten japanischen „Kamado“-Traditionen beruht. Das gleichnamige Unternehmen erkannte in den 1970er Jahren als erstes das Potenzial des charakteristischen asiatischen Tonofens und perfektionierte mittels einer ursprünglich von der NASA konzipierten, hochwertigen Keramik den modernen Kamado – das Big Green Egg. Mittlerweile erfreut sich der Pionier mit seiner Kultmarke weltweiter Beliebtheit und findet sich bei Liebhabern der Outdoor-Küche ebenso wie in Restaurants rund um den Globus. Die einzigartige Keramik-Technologie ist sehr robust und bietet lebenslange Garantieleistung. Herausragende Wärmeisolierung in Kombination mit einem außergewöhnlichen Design machen das Egg zudem zu einem Alleskönner, der die Aromen naturbelassener Lebensmittel in unverwechselbarer Weise zur Geltung bringt. Mit einer bis auf ein Grad genau einstellbaren Temperaturskala von 70 bis 350 °C und zahlreichen Zubehörteilen kann das Big Green Egg grillen, backen, räuchern, garen, kochen und für Slow-Cooking eingesetzt werden. Das Kochgerät ist in sieben Größen – von Mini bis XXLarge – erhältlich.Das Unternehmen Big Green Egg wurde am 1. Dezember 1974 in Atlanta, Georgia (USA), gegründet und distribuiert seine hochwertigen Kamados weltweit. Seit Januar 2017 ist die Big Green Egg Deutschland GmbH als eigenständige Gesellschaft mit Sitz in Stuttgart im deutschen Markt präsent. Seine Produkte vertreibt die GmbH über zahlreiche stationäre Premium-Fachhändler.

Mehr Informationen auf http://www.biggreenegg.de. Folgen Sie uns gerne auch auf Facebook.

Dienstag, 26. Juni 2018

Pure Innovationsfreude - Mehr Gemüse, mehr Verantwortung und mehr Genuss im Sticks’n'Sushi in Berlin

Neue Speisekarte im Sticks’n’Sushi: Küchenchef Song Lee, Operations Manager Marie-Louise Madsbjerg und neuer Managing Director Florian Schneider stellen neue Gerichte vor

Schon der erste Blick in die neue Speisekarte beweist es: Im Sticks'n'Sushi hat sich etwas verändert. Nicht nur bei der Gestaltung. Unter dem Motto „Greens“ stehen ab sofort japanische Gerichte ohne Rind, Schwein oder Fisch auf der Karte. Neben den bekannten Klassikern wie ‚Jerusalem Artischocke’ oder ‚Edamame’ macht der ‚Greenkeeper’, ein üppiges Arrangement aus Meeresalgensalat, Avocado-Nigiri mit Tofu Aeoli, Edamame-Humus und Topinambur-Chips, Lust auf mehr Gemüse.

Küchenchef Song Lee zur neuen Karte: „Wir möchten mit unseren vegetarischen Menüs selbst kritische und ernährungsbewusste Gäste überzeugen. Mit dem neuen Menü liefern wir überzeugende Argumente für unseren verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt. Aber: Auch wenn wir uns kontinuierlich verbessern, sind wir nicht päpstlicher als der Papst. Wir sind nicht nur Engel, was Zubereitung und Genuss guter japanischer Küche betrifft. So verzichten wir nicht ganz auf Thunfisch, da wir damit der japanischen Sushi-Tradition nicht gerecht werden würden. Doch wir haben die Speisen mit Thunfisch auf unserer Speisekarten erheblich reduziert. Die Entscheidung liegt bei unseren Gästen – auch, was die sündhaften Saucen und Desserts betrifft. Kalorien darf man dabei nicht unbedingt zählen. Ein Sprichwort in Dänemark sagt: ”Livet skal vare livet skal smage.” Das bedeutet so viel wie: Solange wir genießen, geben wir auf uns acht.”

Mit Sorgfalt plant Sticks’n’Sushi auch die zukünftigen internationalen Aktivitäten. Und so gibt es in der Führungsriege einige Veränderungen, wie z.B. die Neubesetzung von Florian Schneider als Managing Director für den deutschen Markt.

Über den verantwortungsvollen Umgang bei Sticks’n’Sushi mit der Umwelt: https://www.sticksnsushi.berlin/das_sind_wir/engel_teufel.html

Montag, 18. Juni 2018

Östergötland kulinarisch: 5 Spezialitäten von Gurke bis Garnele

Auf halber Strecke zwischen Stockholm und Småland liegt die Region Östergötland. Die Landschaft ist geprägt vom berühmten Götakanal, der die schwedische Hauptstadt an der Ostsee mit der Hafenstadt Göteborg an der Westküste verbindet. Doch Östergötland ist keine Gegend am Wegesrand, sondern vielmehr ein Ziel zum Anhalten, Bleiben und Entdecken. Neben abwechslungsreicher Natur mit Wäldern und Schäreninseln können sich Genießer auf (mindestens) fünf regionale Delikatessen freuen.

Den salzigen Auftakt macht die „weiße Gurke“, eine Art eingelegte saure Gurke, die eine (oder genauer: keine) charakteristische Farbe hat. Produzenten wie Kinda Gurka in Rimforsa vertreiben die Spezialität in Supermärkten in Östergötland, doch außerhalb der Region findet man sie kaum. Ein guter Grund für ein landestypisches Picknick. Dazu passen hervorragend die Butter und Käsespezialitäten vom Bauernhof Löt in Gammalkil. Die Erzeugnisse sind so cremig und aromatisch, dass sie es in die Küchen nordischer Sterneköche schaffen und in Restaurants wie dem Noma in Kopenhagen und Mathias Dahlgrens Matbaren in Stockholm sowie beim Nobelbankett auf den Tisch kommen. Wer es gerne süß mag, findet bei Börslycke Gård in Godegård hausgemachte Karamellbonbons und Marmelade je nach Saison.

Im südlichen Teil von Östergötland, wo die Wälder dichter werden und wo (ganz bestimmt) Astrid Lindgrens Rumpelnisse leben, bauen Elina und Tobias Helmin Bio-Hopfen an. Einen Teil der Ernte liefern sie an die benachbarte Mikrobrauerei Nääs Gårdsbryggeri in Ydre, die daraus acht Sorten Zwickelbier macht, von IPA über Lager bis Stout. Im September 2018 gibt es ein organisiertes Bierwochenende namens „Öl-Inklusive“ (ein schwedisch-englisches Wortspiel mit Bezug auf All Inclusive; Öl ist das schwedische Wort für Bier), das zwei Tage lang die Braukunst vom Hopfen bis zum Zapfen zelebriert. Ebenso entschleunigt genießen können Besucher bei einer Bootsfahrt im Zeichen der Garnele: Die M/S Wasa Lejon legt an der Schleusentreppe von Berg ab und nimmt ihre Passagiere mit auf eine vierstündige Fahrt über den Götakanal. Unterwegs kosten sie sich durch das Garnelenbuffet und werden alle in Östergötland gesammelten Kalorien bei Tanzmusik wieder los. Das ist Genuss auf Schwedisch: lokale Delikatessen, Natur und viel frische Luft. http://www.visitostergotland.se/de

Mittwoch, 13. Juni 2018

Das Aragu Restaurant auf Velaa Private Island präsentiert sich mit neuem kulinarischem Konzept

Das Ultra-Luxusresorts Velaa Private Island auf den Malediven ist bekannt für seine moderne europäische Küche auf Sterne-Niveau, die mit viel Leidenschaft von Chefkoch Gaushan de Silva geführt wird. Mit der Neuausrichtung des Signature-Restaurants Aragu hebt die Privatinsel ihr kulinarisches Konzept auf ein neues Level.

„Aragu“ bedeutet „Essenz“ in Dhivehi, der Landessprache der Malediven und ist nicht nur der Name, sondern auch das kulinarische Leitmotiv des Restaurants. Küchenchef Gaushan de Silva konzentriert sich bei seinen kulinarischen Kreationen auf das Wesentliche. Im Vordergrund stehen dabei die erlesensten Zutaten aus mehr als 20 Ländern der Welt, die eigens auf die Malediven-Insel eingeflogen werden. De Silva kochte bereits für die jordanische Königsfamilie und in Michelin-Sterne Restaurants wie dem Noma in Kopenhagen und weiß daher sehr genau um die hohen kulinarischen Ansprüche seiner Gäste. Seine Küche verbindet Leidenschaft für Kochkunst mit dem Bewusstsein für besondere Produkte und qualitativ hochwertige Zutaten und bietet eine moderne europäische Kulinarik mit asiatischem Einschlag.

Über die Jahre hinweg hat sich der Küchenchef ein Netzwerk aus den besten Feinkostlieferanten aus aller Welt aufgebaut, welches die Insel täglich mit frischen Produkten versorgt. Die Gäste können sich daraus ihr eigenes 3- oder 5-Gänge Menü zusammenstellen oder auf Anfrage ein maßgeschneidertes 6-Gänge Degustationsmenü gemeinsam mit dem Chefkoch kreieren. Auf der Speisekarte stehen dabei feinste Produkte wie Foie Gras aus Frankreich, in einer geschmackvollen Consommé zusammen mit Jakobsmuscheln serviert, oder maledivischer Zackenbarsch mit Aubergine an einer Muschelreduktion. Schwarzer Trüffel aus Südeuropa, Beluga Kaviar aus Russland oder Gillardeau Austern aus Frankreich – die Zutatenwahl könnte nicht exquisiter sein.

Abgerundet werden diese kulinarisch einzigartigen Menüs mit edlen Tropfen aus einer der größten Weinsammlung der Malediven sowie der größten Kollektion an Romaneé-Conti-Weinen des Inselstaates. Food and Beverage Director Ibrahim Waheed hat die 800 verschiedenen Weine sorgfältig ausgewählt und bietet mit seinem perfekt geschulten Team jedem Gast eine sachkundige und maßgeschneiderte Beratung.

Mit allen Sinnen genießen – spektakulär ist nicht nur das kulinarische Handwerk und der exzellente Weingenuss, auch das Ambiente des Aragu selbst könnte kaum beeindruckender sein. Mitten auf dem Meer, auf Stelzen gebaut, bietet das Restaurant einen 360 Grad Ausblick auf den Indischen Ozean und ist nur durch einen langen Steg mit der Insel verbunden. Die offene Bauweise lässt die Gäste die Unendlichkeit des Ozeans spüren. Zusammen mit dem eleganten und hochwertigen Innendekor entsteht so eine perfekte Atmosphäre, um mit allen Sinnen die besondere Küche und die Essenz jedes Gerichtes zu erfahren und zu genießen.

Velaa Private Island:
Das 2014 eröffnete Insel-Resort Velaa Private Island liegt 187 Kilometer von Malé entfernt im Noonu Atoll im Nordwesten der Malediven. Eingebettet in die atemberaubende Inselwelt des Indischen Ozeans erfüllt Velaa Private Island höchste Ansprüche an Komfort, Exklusivität und Privatsphäre und schafft so ein bisher unerreichtes Inselerlebnis. Die von dem tschechischen Architekten Petr Kolar gestaltete Insel verfügt über 43 Villen und vier Privathäuser und gleicht aus der Luft gesehen einer Meeresschildkröte. Als stilistisches Leitmotiv findet sich die Schildkröte nicht nur im Dekor wieder, sie steht auch als Sinnbild für die Verbundenheit der Insel mit der sie umgebenden Natur. Gäste des exklusiven Luxusresorts werden von einem privaten Butler betreut. Darüber hinaus verfügt Velaa Private Island über drei Restaurants unter der kulinarischen Leitung von Gaushan de Silva, eine private Flotte inklusive einer luxuriösen Yacht sowie einen Golfplatz, konzipiert von der Golflegende José Maria Olazábal. Weitere Informationen unter http://www.velaaprivateisland.com.

Dienstag, 5. Juni 2018

Kulinarisches Malaysia mitten in Berlin

Malaysischer Starkoch Dr. Shahrim Karim zu Gast im
The Ritz-Carlton, Berlin

Vom 5. bis zum 8. Juli 2018 heißt es in Berlin wieder: Selamat menjamu selera – guten Appetit! Im The Ritz-Carlton kocht Dr. Shahrim Karim, einer der renommiertesten Köche Malaysias, gemeinsam mit Küchenchef Oliver Amelang und seinem Team, kulinarische Gerichte aus seiner Heimat. Ein einmaliges Erlebnis, das sich wahre Gourmets nicht entgehen lassen sollten.

Der Starkoch, der bereits in TV-Sendungen wie Masterchef Malaysia zu Gast war und zahlreiche Kochbücher veröffentlicht hat, entführt auch in diesem Jahr wieder Gäste im The Ritz-Carlton, Berlin, auf eine kulinarische Reise nach Malaysia. Vier Tage lang gleich Anfang Juli von 11 Uhr bis 14 Uhr und abends noch einmal ab 18 Uhr dürfen sich Gäste auf original malaysische Küche freuen und die reichhaltige Aromen-Welt des Landes erleben. Auf der Speisekarte stehen neben traditionellem Hähnchen Rendang und Spezialitäten der traditionellen Garküche auch Fingerfood und exotische Früchte aus Malaysia. Wer es würzig und aromatisch mag, sollte sich diesen Event also definitiv nicht entgehen lassen. Weitere Informationen zu den Zeiten und Preisen gibt es hier auf der Website des Ritz-Carlton, Berlin.

Reservierungen sind unter network.berlin@ritzcarlton.com oder telefonisch unter der 0049 30 33 777 5402 möglich.

Samstag, 2. Juni 2018

Das 4. AFRICAN FOOD FESTIVAL BERLIN ist am 9. und 10. Juni zurück

Mit einem Ticket quer durch Afrika reisen? Dafür muss in diesem Sommer weder in den Flieger gestiegen noch das Konto geräumt werden. Viel wichtiger ist eine Portion Appetit: auf einen einzigartigen Kontinent in all seinen Facetten.

Das AFRICAN FOOD FESTIVAL Berlin ist am 9. und 10. Juni zurück in der Berlin - vielfältiger und bunter denn je. Neben dem besten Street-Food Afrikas gibt es im Berliner Osthafen nicht nur ein kulinarisches Geschmackserlebnis, sondern eine Reise für alle Sinne.

Mit den Händen wie in Äthiopien essen. Lernen, was „Rolex“ in Uganda heißt. Sich durch die Straßen von Kenia bis Südafrika naschen. Über zehn ausgewählte Restaurants und Street-Food-StartUps zeigen, wie himmlisch Afrika schmeckt und was die Küche zu bieten hat - angefangen von veganen Köstlichkeiten bis hin zu traditionellem BBQ. Auf die Kinder wartet neben einem großen Spielmobil und vielen Attraktionen ein exklusiver Food-Workshop, um sie an die Spezialitäten und Aromen der afrikanischen Küche heranzuführen.

885 Millionen Menschen, 54 Staaten, mehr als 2.000 Sprachen: Um dem Kontinent der Superlative gerecht zu werden, holen die Veranstalter für zwei Tage Afrikas feinste Kultur in die Hauptstadt. Erstmals finden Lesungen statt, bei denen die Gäste in die literarische Welt Afrikas eintauchen können.

Und der Blick geht noch weiter: Was steckt etwa hinter nachhaltiger Kaffee-Produktion in Äthiopien? In Workshops und Talks berichten internationale Experten über die neuesten Entwicklungen aus Wirtschaft und Innovation. Lokale Designer präsentieren einzigartige Schmuckstücke und Mode sowie moderne Handwerkskunst. Auf der ART FAIR finden sich eindrucksvolle Fotografie oder Malerei.

Zwei Tage lang heißt es: Durch die Vielfalt eines einzigartigen Kontinents zu den heißesten Beats Afrikas zu tanzen und der Live-Musik junger aufstrebender Künstler zuhören. Denn eins ist klar: Geschmack im Essen gehört zu Afrika wie der Rhythmus im Blut.

Das AFRICAN FOOD FESTIVAL Berlin bringt das Beste aus gesundem und leckerem afrikanischem Essen in die Hauptstadt. Seit seinem erfolgreichen Auftakt im Jahr 2016 etablierte es sich zu einem der beliebtesten Street-Food-Märkte Deutschlands, der Innovation und Vielfältigkeit der afrikanischen Küche hierzulande eine unvergleichliche Plattform bietet.

Hier kommen alle Nationen an einen Tisch: von Berlinern über Liebhaber der afroamerikanischen Kultur bis hin zu Gourmets, die Lust auf kulinarische Ausflüge verspüren. Mit seinem populären Standort locken die Initiatoren Juice Owusu und Liane Kobe pro Event rund 8.000 Besucher an und stellen Berlin als neuen europäischen Hotspot für African Cuisine vor.

Neben kreativer Küche schaffen internationale Künstler und Musiker ein einzigartiges Flair, das den Zeitgeist eines aufstrebenden Kontinents repräsentiert. Auch bei der vierten Edition des familienfreundlichen Events setzen die Veranstalter auf Nachhaltigkeit und verwenden Einweggeschirr aus nachwachsenden und recycelten Rohstoffen.

AFRICAN FOOD FESTIVAL BERLIN
09. + 10. Juni 2018
Samstag und Sonntag 12h bis 22h
Osthafen Berlin, Alt-Stralau 1, 10245 Berlin
Eintritt: 4€ (frei bis 10 Jahre) 3€ im Vorverkauf via eventbrite

Dienstag, 29. Mai 2018

Grand Hyatt Berlin - Im Jamboree jubeln wie im Stadion

Alle WM-Spiele live auf der Jamboree Fankurve erleben

Gewinner des Jamboree Tipp-Spiels wird eingeladen

Vom 14. Juni 2018 bis zum 15. Juli 2018 zeigt das Jamboree alle Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft live auf der hauseigenen Terrasse ganz nach dem Motto: „Dein Wohnzimmer am Potsdamer Platz wird zu deinem Stadion am Potsdamer Platz“. Bei schlechtem Wetter wird den Gästen eine Alternative im Jamboree geboten.

Die eigens für das Jamboree gefertigte Fankurve aus Paletten auf der Terrasse bietet Platz für etwa 40 Personen und sorgt für eine entspannte Atmosphäre und Jubel-Stimmung. Insgesamt können bis zu 100 Gäste alle WM-Helden auf mehreren Screens aus der ersten Reihe verfolgen und mit anderen Fans um die Wette jubeln.

Extra spannend wird es mit dem Jamboree Gewinnspiel. Alle Gäste, die das letzte WM-Spiel des Tages auf der Fankurve verfolgen, können vor dem Spiel ihren Tipp für den Ausgang geben – ganz bequem vor Ort. Aus allen Gästen, die richtig getippt haben, wird direkt nach dem Spiel ein Gewinner gelost. Der Preis: die Rechnung des Gewinners übernimmt das Jamboree.

Auch kulinarisch wird es heiß, laut und scharf. Die Gäste können frische Bratwürste vom Havelländer Apfelschwein, Spare Ribs oder Tandoori-flavoured Grillkäse vom Holzkohle-Grill genießen und mit frisch gezapftem Heineken-Bier anstoßen. Perfekte Atomsphäre also, um die spannenden WM-Spiele live mitzuerleben.

Keine individuellen Reservierungen möglich, jedoch exklusiv für große Gruppen buchbar. Grand Hyatt Berlin am Marlene-Dietrich Platz 2, 10785 Berlin, Tel. +49 30 2553 1572.

Dienstag, 22. Mai 2018

BRLO CHICKEN & BEER ERÖFFNET AM 01. JUNI IM KADEWE

Mit dem BRLO CHICKEN & BEER eröffnen die BRLO Gründer Katharina Kurz, Christian Laase und Michael Lembke gemeinsam mit dem Gastronomen und Koch Ben Pommer nach dem BRLO BRWHOUSE ihre zweite Gastronomie.

Und das alles an einem traditionsreichen Ort: Denn genau dort, wo BRLO CHICKEN & BEER entsteht, bot über 20 Jahre lang ein beliebter Hähnchengrill den Besuchern der 6. Etage Geflügel an. Diese Tradition nimmt BRLO nun mit einem Rotisserie-Grill wieder auf und serviert ganzes und halbes Hähnchen mit Pommes Frites sowie Caesar Salad und Fried Chicken. Das Konzept wurde aufgrund der Historie dieses Ortes entwickelt und setzt sich somit von den auf Gemüse fokussierten Gerichten des BRLO BRWHOUSE ab.

Wie beim BRLO Bier, das nur aus den besten Rohstoffen gebraut wird, wurde auch hier viel Wert auf die Auswahl der Lebensmittel gelegt. So werden nur Kikok-Hähnchen verwendet, die ausschließlich mit Weizen und Mais gefüttert werden und garantiert frei sind von Antibiotika und Gentechnik. Eben Geflügel, das noch nach echtem Geflügel schmeckt.

Dazu gibt es acht verschiedene Sorten BRLO Bier an den Zapfhähnen. Mitten im Herzen der City West und eine echte Alternative zu Champagner und Austern. Denn BRLO zieht nicht nur mit einer eigenen Gastronomie ins KaDeWe, sondern wird auch das hauseigene KaDeWe Bier brauen - ein naturtrübes Pils, im ikonischen Flaschen-Design des Kaufhauses.


Regulär geöffnet ist BRLO CHICKEN & BEER ab dem 01. Juni 2018 um 12 Uhr.

Das von BRLO gebraute KaDeWe Pils ist ab sofort in der Getränkeabteilung des Kaufhauses erhältlich.

Amour Food

Sinnlich essen und lesen

Aktuelle Beiträge

Grillen vegan: Die besten...
Vegane Küche liegt im Trend. Ob aus moralischen...
Rose Marie Donhauser - 11. Jul, 16:41
Pure Innovationsfreude...
Neue Speisekarte im Sticks’n’Sushi: Küchenchef...
Rose Marie Donhauser - 26. Jun, 17:05
Östergötland...
Auf halber Strecke zwischen Stockholm und Småland...
Rose Marie Donhauser - 18. Jun, 12:46
Das Aragu Restaurant...
Das Ultra-Luxusresorts Velaa Private Island auf den...
Rose Marie Donhauser - 13. Jun, 11:02
Kulinarisches Malaysia...
Malaysischer Starkoch Dr. Shahrim Karim zu Gast im The...
Rose Marie Donhauser - 5. Jun, 11:06

Archiv

Juli 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 

Suche

 

Abonnements

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Esslust
Nachdenken
Portrait
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren