Donnerstag, 20. September 2018

Fine Dining im Temporary Art Showroom: Donja Rahimzadiany lädt zum Supper Club

In ihrer Ausstellung „Living in Illusions“ vom 8.9. – 31.10.2018 in ihrem Temporary Art Showroom in Berlin-Weißensee zelebriert die Künstlerin Donja Rahimzadiany in ekstatischen Farb- und Formexplosionen verbotene Sehnsüchte, romantische Momente und erotische Phantasien. Sie strebt nach intuitiver und klar verständlicher Kunst, die auf subtile, ästhetische Weise fasziniert und die „Augenlust“ des Betrachters stimuliert. Mehr Infos auf http://www.augenlust.tv

Um die sinnliche Erfahrung auch auf die Geschmacksnerven auszuweiten, kreierte Donja Rahimzadiany den Supperclub „Fine Dining & Art Experience“, der den Gästen eine einzigartige Fine Dining-Erfahrung inmitten ihrer Arbeiten und dem künstlerischen Ambiente ihres Showrooms ermöglicht. Entsprechend ihres eigenen Lebensstils bestehen die Menüs aus hochwertigen gluten- und laktosefreien Zutaten und werden so gekocht und serviert, dass alle Sinne gleichermaßen angesprochen werden. Zu den Supperclubs gibt Donja Rahimzadiany eine kurze Einführung in ihre Kunst. Vor und nach den Menüs besteht die Möglichkeit, sich die Ausstellung anzusehen und mit der Künstlerin über ihre Arbeiten zu sprechen.

Am Freitag, 5. Oktober bittet Nadira Linnartz („Glückscafé“) mit ihrem 4-Gänge-Glücks-Menü zu Tisch. Sie kocht Gerichte, die glücklich machen – für Menschen, die auf Gluten und tierische Produkte verzichten müssen, möchten oder schlicht Soulfood lieben. Seit 20 Jahren entwickelt die aus Palästina stammende Autodidaktin eigene Rezepte, bei denen jedem Produkt ein eigenes Salz, Gewürz und Öl zugeordnet wird. Es ist diese Leidenschaft fürs Detail, die ihre Gerichte mit saisonalen regionalen Zutaten so einzigartig machen und etwa bei ihrem Signature Dish, der „Glücksbowl“ eine wahre Reise durch verschiedene Geschmackswelten ermöglicht. Sie möchte Menschen zum bewussten Genießen einladen - ohne Ideologie und Zwang, aber umso mehr als liebevoll zugewandte Gastgeberin und Achtsamkeitsbotschafterin.

Giulia Visci war Journalistin, bevor sie ihre Leidenschaft für die vegane Küche entdeckte und bei Matthew Kenney in Los Angeles zum Raw Gourmet Chef ausgebildet wurde. Sie kochte für namhafte vegane Restaurants und ist heute als selbstständige Raw Chef in Berlin tätig. Für den Supperclub am Samstag, 27. Oktober hat sie ein glutenfreies 5 Gänge-Raw Gourmet Menü kreiert, dessen Gerichte jeweils von einer Arbeit der Künstlerin inspiriert ist. Dabei kommen exotisch klingende Zutaten wie die Nori Alge, Kelp Nudeln und Umibudo genauso auf den Tisch wie Farbakzente setzende essbare Blüten, Möhren in lila, blau und gelb sowie Himbeeren. In ihrer Küche arbeitet sie mit aufwändigen Techniken wie dem Dörren, Fermentieren, Keimen sowie mit Methoden der Molekularküche (z.B. beim Himbeergel). Ihre kunstvoll arrangierten Gerichte überraschen mit wahren Geschmacksexplosionen und sprechen alle Sinne an – und das ganz ohne tierische Produkte, Gluten und Gartemperaturen über 42 Grad.

Die Menüs:

Freitag, 5. Oktober 2018, 20 Uhr: 4 Gänge-Glücksmenü
Suppe von Kürbis und Süßkartoffel | Carpaccio von Zucchini, Kohlrabi und Rote Beete mit korrespondierenden Salzen, Ensalada Naranja mit Fenchel | Glücksbowl „Herbst“ mit drei Sorten Quinoa, wildem Salat, rote und lila Süßkartoffel, zweierlei Kürbis, rote Beete, Zucchini-Spaghetti, Mango und Pfefferminze, hausgemachte Salsa | Vegane Mousse au Chocolat mit essbaren Blüten und Lavendelsalz

Preis des Glücksmenüs: 79 Euro inkl. Sektempfang, Weinbegleitung und St. Leonhard-Wasser.
Facebook: Gluecks.Cafe.Berlin, Instagram: glueckscafeberlin

Samstag, 27. Oktober 2018, 20 Uhr: 5-Gänge-Raw Vegan Art Work Menü „Donja“
Wu’ Zhao Destrukturiertes Sushi aus Nori Alge - Blumenkohl “Reis” Kräuterseitlinge - Rote Beete Mayo – Umibud | Valois - Der Schöne König von Navarra Blaue Kelp Nudeln - Rote Tomaten Sauce - Sour Cream - Schwarzer Mandelkrokant - Essbare Blüten | Schmutzig tanzen Ratatouille auf Champagne Flan - Blaue Grissini - Pinkes knuspriges Brot| Mr. Gombo Wilder Reis - Rote Pastinake Risotto - Blauer Cashew-Frischkäse - Mini Boulette | Ich schmeck dich noch Dekadenter Weiss & rosa Kuchen auf Kakao Biskuit - Himbeere Gel – Praline

Preis des Raw Gourmet-Menüs: 99 Euro inkl. Sektempfang, Naturwein-Begleitung und St. Leonhard-Wasser. Facebook: giuliarawchef, Instagram: giuliarawchef

Wir danken Vinoscout, Cantine St. Ambroeus und St. Leonhards für die freundliche Unterstützung.

Reservierung: E-Mail an klub@augenlust.tv unter Angabe des gewünschten Termins bis spätestens eine Woche vor Veranstaltungsdatum.

Dienstag, 11. September 2018

Berlins traditionsreichster Ballsaal wird nach 2,5-Millionen-Euro-Renovierung wiedereröffnet

Der neue Adlon-Ballsaal lockt mit Handwerkskunst von Berlin bis Hongkong

Edelste Materialien, stilvolles Design und harmonische Farben bis ins letzte Detail, wohin der Blick auch schweift: Mit der Renovierung des berühmten Adlon-Ballsaals setzt die Interior-Designerin Anne Maria Jagdfeld einmal mehr ein Statement in Sachen klassischer Moderne.

Es ist kein überschwänglicher Prunk, der die Teilnehmer von Bällen, Diners und Konferenzen im Ballsaal des Hotel Adlon Kempinski Berlin zukünftig in dessen Bann ziehen wird. Vielmehr ist es die Exklusivität der Materialien, die perfekte Handwerkskunst und das stilvolle Gesamtkonzept, das bis in den letzten Winkel des 500 qm großen Raumes überzeugt. „Unser Ziel war es, für die hier stattfindenden, hochkarätigen Veranstaltungen den idealen Rahmen zu schaffen. Trotz der luxuriösen Ausstattung des Saals soll das Event der Star bleiben“, erläutert Matthias Al-Amiry, Geschäftsführender Direktor des Hotel Adlon Kempinski, die dem Sanierungskonzept zugrunde liegenden Überlegungen.

Inspiriert von historischen Ballsälen, fiel die Wahl auf opulente Kronleuchter, weichen Teppichboden in der Optik von Versailles-Parkett und riesige Spiegel, was zunächst nicht allzu außergewöhnlich erscheint. Dahinter aber stehen die weltweit Besten ihres Faches. Wie schon in der Adlon-Lobby kommen auch die tonnenschweren Lüster und großen Wandleuchten des neuen Ballsaals von Venini, den Glaskünstlern aus Murano. Sie tauchen den Saal dank goldener Reflektoren und einem außergewöhnlich hohen Farbwiedergabewert in ein warmes, authentisches Licht. Der Anblick des Teppichs versetzt den Betrachter in eine rauschende Ballnacht auf dem Schloss Versailles, so detailgetreu wurde er dessen elegantem Parkett nachempfunden. Im Adlon fiel die Entscheidung gegen Holzparkett und für die geknüpfte Alternative aus Gründen der Akustik. Geschaffen wurde dieses taupefarbene Meisterwerk der Teppichkunst vom „House of Tai Ping“, einer international bekannten Teppichmanufaktur in Hongkong. Die großen Spiegel sind aus Verre Églomisé und stammen aus der Manufaktur „Verre-D’Or“. Der auffälligste der Spiegel hängt über der Bar im ebenfalls umgestalteten, helleren Ballsaal-Foyer und zeigt eine Szene aus dem legendären Ballsaal des alten Adlon. Er stammt aus der Hand von Emma Peascod, die sich mit ihrem Studio Peascod im britischen Gloucestershire dieser fast vergessenen Technik der Glasradierung verschrieben hat.

Neben den internationalen Manufakturen und Design-Studios hat sich aber auch lokale und nationale Handwerksqualität im neuen Ballsaal verewigt: Durch das von Berliner Malerfirmen angewendete spezielle Pinselstrich-Verfahren vermitteln die elfenbeinfarbenen Wände eine einladende Holzhaptik, und die Balkone auf der Beletage wurden begradigt und mit eleganten, handgefertigten Messinggeländern aus dem Erzgebirge versehen. Absolut überzeugend und „State of the Art“ ist natürlich auch die Veranstaltungstechnik, die von den Designern jedoch geschickt verborgen und deshalb nahezu unsichtbar ist.

Mit der rundum gelungenen Renovierung des Adlon-Ballsaals ist Anne Maria Jagdfeld wieder einmal die ästhetisch perfekte Transformation eines geschichtsträchtigen Raumes in eine moderne Multi-Purpose-Fläche gelungen. Nun darf wieder gefeiert und getanzt, präsentiert und getagt werden auf diesen legendären 500 qm im noch legendäreren Grandhotel Adlon. Und auch auf dem neuen Parkett unter den neuen Lüstern werden gekrönte Häupter zum Defilée, Hollywoodgrößen zur Pressekonferenz, Global Player zur Produktpräsentation und Spitzenpolitiker zum Diner bitten. Zu Diners und Banketten der kulinarischen Extraklasse, wofür nicht nur die Spitzenköche an den Herden und neuen Live-Cooking-Stationen verantwortlich zeichnen, sondern auch die eleganten Buffetmöbel von La Tavola, die unvergleichliche Food-Präsentationen erlauben. Veranstalter, Gäste und Gourmets werden begeistert sein, soviel ist sicher.

Hotel Adlon Kempinski Berlin
Unter den Linden 77 · 10117 Berlin · Germany
Tel +49 30 2261 0 · Fax +49 30 2261 2222
kempinski.com/adlon · Kempinski - Hoteliers since 1897

Montag, 3. September 2018

Restaurant Le Faubourg im Berliner Sofitel

Samstags stylish shoppen und ebenso lunchen im Le Faubourg

Das Restaurant am Kurfürstendamm bietet ab 8. September jeden Samstag den Le Faubourg Shopping-Lunch – Parken im Hotel inklusive

Das französische Restaurant Le Faubourg im Berliner Sofitel startet in die neue Saison mit dem Shopping-Lunch. War das Restaurant bisher nur wochentags auch zum Lunch geöffnet, können die Gäste ab dem 8. September 2018 nun auch jeden Samstag ein französisches Mittagessen genießen – vor oder nach ausgiebiger Shoppingtour am Kurfürstendamm. Das Parkticket übernimmt das Hotel.

Der Lunch kostet 19 Euro inkl. Hauptgang, Vorspeise oder Dessert und 23 Euro für drei Gänge.

Im Lunchpreis enthalten sind ein kostenfreier Parkplatz im Hotel sowie Wasser und Heißgetränke. Jeden Samstag erwartet die Gäste eine neue Lunch-Karte.

Le Faubourg im Sofitel Berlin Kurfürstendamm setzt auf eine spannende Mischung aus traditioneller französischer Küche, innovativen Zubereitungsmethoden und frischen, regionalen Produkten. Während Küchenchef Felix Mielke bei den traditionellen Gängen klassische Zutaten verwendet, geht es ihm bei den Nouveau-Gängen darum, unkonventionelle Kombinationen zu kreieren.



Le Faubourg ist montags bis samstags von 12:00 bis 23:00 Uhr, sonntags von 18:00 bis 23:00 Uhr geöffnet. Der Shopping Lunch findet ab 8. September 2018 jeden Samstag von 12 bis 15 Uhr statt. Reservierung unter +49 30 80 09 99 77 00 oder per E-Mail an Hendrik Aufderheide unter lefaubourg@sofitel.com

Dienstag, 28. August 2018

"Freundschaft" in Berlin

Willi Schlögl, Mitbegründer der Cordobar und Johannes Schellhorn, ehemaliger Sommelier aus dem Nobelhart & Schmutzig, eröffnen Ende August ihre neue Berliner Weinbar, die Freundschaft.
„Wir sind eine Wirtschaft mit Wein, Schnaps, ohne Cocktails aber genug Platz für Dates,Verkostungen und den gepflegten abendlichen Umtrunk. Ebenso gibt’s Kleinigkeiten zu
essen, damit man nicht so schnell betrunken wird.“ sagt Schlögl.

Das Lokal befindet sich an der Ecke Mittelstraße / Charlottenstraße, direkt neben der
Humboldt-Bibliothek. Dort gibt es einen großen, runden Tresen (Österr. Budl) mit gut 30 Barplätzen und einem großen Stammtisch. Der Rest steht, wie man halt in einer Bar steht, auf zwei Beinen.
„Unsere Weinkarte hat kein Dogma sondern Herkunft und Winzer stehen im Vordergrund. Die Freundschaft wird ein Lokal für alle, die auf „Gutes" ohne Schnick-Schack stehen. “ kommentiert Schellhorn.
Die Freundschaft ist ein Gemeinschaftsprojekt der beiden Sommeliers, in Zusammenarbeit mit den Gastronomen Stephan Landwehr und Moritz Estermann sowie dem Autor Thomas Hüetlin.
Die Freundschaft eröffnet am 31. August zum Wochenende und wird vorerst von
Dienstag bis Samstag ab 17 Uhr geöffnet sein.
Freundschaft
Mittelstrasse 1
10117 Berlin
wein@freundschaftberlin.com
und bald auch auf: http://www.freundschaftberlin.com

Samstag, 25. August 2018

Beavis.Bar in Berlin-Mitte

Der Geist in der Flasche
Die auf Craft-Spirituosen spezialisierte Beavis Bar öffnet in Berlin-Mitte ihre Türen mit mehr als 500 Spirituosen & ausgewähltes Bar-Food aus kleinen Manufakturen

Handgemacht und qualitativ hochwertig: Diese Werte stehen für eine neue Trinkkultur, die nicht nur die Bierherstellung ihren Wurzeln nähergebracht hat, sondern seit kurzem auch fast vergessenen Spirituosen zu einer Renaissance verhilft. Vom Kräuterlikör mit 43 Zutaten bis hin zum siebenfach destillierten Gin, setzt die schnellwachsende Craft-Spirit-Szene zahlreiche edle Tropfen völlig neu in Szene und verleiht Klassikern wie Newcomern unter den Bränden einen frischen, innovativen Auftritt. Kleine Manufakturen, Brennereikollektive und Pioniere beleben so nicht nur die Produktvielfalt, sondern bewahren auch ein Handwerk, das in Deutschland seit langem Tradition hat. Schließlich bedarf die Herstellung von hochprozentigen Spirituosen bis heute einiger Kunstfertigkeit und Erfahrung – nicht umsonst setzten sich viele etablierte „geistige Getränke“ wie der aus Apfelsaft vergorene Calvados, der als „brennendes Wasser“ titulierte französische Armagnac oder der Genever, als Vorreiter des heutigen Gins, erst ab dem 16. Jahrhundert durch und damit ein halbes Jahrtausend später als das Bier.
Wie spannend das Handwerk von Whisky, Wodka, Gin, Obstbrand, Likör & Co sein kann, wissen auch Jon Cooper und Rik Lusing zu schätzen, die ihrer Leidenschaft für ausgefallene Craft-Spirituosen und kleine, anspruchsvolle Manufakturen nun eine Bar in Berlin-Mitte widmen: Die Beavis Bar.
Von A wie Absinth bis Z wie Zwetschgenbrand – insgesamt gut 500 Flaschen von 150 verschiedenen Herstellern, die den beiden Geschäftsführern oft persönlich bekannt sind, warten hier auf Genießer und Entdecker. „Wir wollen unsere Auswahl Stück für Stück erweitern. Dazu reisen wir viel und entdecken dabei immer wieder Neues“, verrät der aus Arizona (USA) stammende Cooper mit italienischem Pass. „Auf kleinen lokalen und regionalen Messen und Tastings, aber auch durch Empfehlungen vor Ort finden wir regelmäßig Produkte, die uns mit ihrer Qualität begeistern.“ Mit Herkunftsländern von Griechenland bis Japan kommen so unter anderem über 50 Sorten Gin, 20 Sorten Genever, mehr als 30 verschiedene Calvados oder 35 Grappe aus verschiedensten Brennereien zusammen, die alle eines gemeinsam haben: Ihre hochwertige Craft-Herstellung ohne künstliche Zusätze. Selbst bei den Softdrinks wird auf die üblichen industriell produzierenden Marktriesen verzichtet, um konsequent kleine Manufakturen zu fördern. Herausgekommen ist eine umfangreiche Getränkekarte, die in Berlin ihresgleichen sucht. „Mit über 80 Seiten ist unsere Karte etwas für echte Liebhaber und Entdecker. Für den besseren Überblick erhalten unsere Gäste auch eine kleine Einführungskarte mit unseren aktuellen Empfehlungen und den beliebten Flights, die eine kleine Verkostung ermöglichen,“ erklärt Mitinhaber Rik Lusing, der bereits gastronomische Stationen in den Niederlanden und Frankreich absolviert hat.
Abgeschlossen ist die Sammlung noch lange nicht, schließlich haben die beiden ehemaligen Gasthausbetreiber aus dem beschaulichen Étretat in der Normandie mit der Bar auch ihr Leidenschaft für Spirituosen zum Beruf gemacht. „Hinter jedem Produkt steckt eine Geschichte“, erklärt der Wahlberliner Cooper. „Viele Betriebe werden teilweise schon seit Generationen geführt, andere sind Quereinsteiger - im Mittelpunkt steht aber immer die Herstellung mit natürlichen Zutaten und der bewusste Genuss.“ Diese Geschichten, so der Anspruch der Betreiber, können sie ihren Gästen erzählen. Zu jeder der bislang über 500 Spirituosen.

Cocktails sucht man in der Beavis Bar übrigens vergeblich. „Wir sind keine Mixologen, wir stellen die Produkte, die teilweise nur in kleiner Stückzahl oder nur in einer Region existieren, mit ihrem ganz eigenen Geschmack in den Vordergrund“, führt Lusing aus. Einzige Ausnahme zu den ansonsten pur servierten Bränden und Likören, sind die als „Stirred Drinks“ ausgewiesenen Longdrinks mit Rum und Whiskey oder individuell gestaltbare Kompositionen rund um handverlesene Tonic Sirups, wie der Jack Rudy Tonic Sirup aus South Carolina. Ganz nach dem Motto „Build Your Own“ erhalten neben ausgewählten Gin-Varianten auch Quitten- oder Zwetschgenbrände mit den handgemachten Sirups ein frisches, modernes Auftreten und bilden abgerundet mit Eis und Mineralwasser die perfekte Alternative zu gängigen Cocktails. Wer angesichts der großen Auswahl schon einmal eine Erfrischung sucht, greift zum Bier – ebenfalls Craft Bier natürlich von der sächsischen Frenzel Bräu. Auch Wein servieren Cooper und Lusing, aber ausschließlich von kleinen Winzern.
Genuss fängt in der Beavis Bar auch beim Barfood mit der Herstellung an: In kleinen Schalen gereichtes, handgemachtes, knuspriges Brot, Kräuteroliven und Kapern sowie regionale Schinken-Knacker direkt vom Metzger, edle Bauernhof-Salami aus Wild oder Rindfleisch in Walnuss-Rosinen, Bio-Gewürzen und -Kräutern oder Knoblauch-Varianten runden den Spirituosen-Genuss perfekt ab.
Sogar bei der Einrichtung legen die beiden Spirituosen-Enthusiasten Wert auf Handwerk und entschieden sich bei der Möblierung der 24 Innen- und 10 Terrassenplätze für hochwertige Materialien aus einem regionalen Betrieb. Das Beleuchtungskonzept der 3,5 Meter hohen und 5 Meter breiten Bar mit zwei beweglichen Leitern entwickelt der gelernte Informatiker Jon Cooper selbst: Geplant ist ein „light-to-pick“-Konzept. Bei jedem Bestellvorgang wird das jeweilige Regal-Karree beleuchtet, in dem die gesuchte Flasche zu finden ist. Und wer den Moment ungeteilt genießen will, der geht in den hinteren Tasting-Raum. Hier lädt eine große Tafel zum Spirituosen-Genuss ein, mit Freunden oder einfach mit einem guten Drink.
Beavis Bar
Veteranen Straße 11
10119 Berlin-Mitte
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 17 Uhr bis Open End
Reservierung unter +49 (0)30 895 45 111 oder per Mail an: drink@beavis.bar
http://beavis.bar/

Donnerstag, 9. August 2018

SOFITEL WINE DAYS meets Bollinger Champagner

Die „Bollinger 007 Lounge“ im Sofitel Berlin Kurfürstendamm präsentiert eine exklusive Auswahl an Champagnern des Traditionshauses

Le Faubourg bietet passende kulinarische Impressionen
Im Rahmen der SOFITEL WINE DAYS wird die Library im Sofitel Berlin Kurfürstendamm vom 21. bis zum 23. September 2018 zur „Bollinger 007 Lounge“. Die Pop-Up Bar wird in Zusammenarbeit mit dem berühmten Traditionshaus Bollinger und Grand Cru Select, dem Importeur des Champagnerhauses, betreut. In der „Bollinger 007 Lounge“ wird es eine exklusive Champagnerkarte geben, aus der die Gäste zwischen Brut Blanc, Rose, Millesime und dem Prestige R.D. wählen können. Zudem wird es eine Auswahl an kulinarischen Impressionen des Le Faubourg geben.

Die SOFITEL WINE DAYS sind eine globale Initiative, um Sofitel Hotels der ganzen Welt zusammen zu bringen. Da in Frankreich die Weinernte traditionell zwischen September und Oktober stattfindet, werden auch die SOFITEL WINE DAYS in diesem Zeitraum veranstaltet. Als Botschafter französischer Eleganz bringt Sofitel mit diesem Event Gastronomie und berühmte Weingüter zusammen. So werden nicht nur Kunst und Kultur in den verschiedenen Sofitel Hotels präsentiert, sondern auch ein Einblick in die Weinkultur und die neue französische Lebensart gegeben. Vom 21. September bis zum 31. Oktober finden in den Hotels der Sofitel-Gruppe verschiedene Veranstaltungen rund um diese beiden Themen statt.

Le Faubourg im Sofitel Berlin Kurfürstendamm setzt auf eine spannende Mischung aus traditioneller französischer Küche, innovativen Zubereitungsmethoden und frischen, regionalen Produkten. Während Küchenchef Felix Mielke bei den traditionellen Gängen auf klassische Zutaten setzt, geht es ihm bei den Nouveau-Gängen darum, unkonventionelle Kombinationen zu kreieren. "Das Konzept ist einfach: französische Wurzeln einerseits, regional-deutscher Aspekt mit neuen Entdeckungen andererseits. Wir wollen beides zeigen", sagt Mielke.

Le Faubourg ist täglich von 12:00 bis 23:00 Uhr geöffnet. Reservierung unter +49 30 80 09 99 77 00 oder per E-Mail an Mathias Brandweiner unter lefaubourg@sofitel.com

Dienstag, 7. August 2018

Crackers Pop Up Berlin by the water

LOVERS BY THE WATER
Ein kulinarisches Pop Up im Studio C

DO 30.8. + FR 31.8. + SO 2.9.
Dinnerbeginn: 19 Uhr
Rummelsburger Bucht Köpenicker Chaussee 3-4, 10317 Berlin

Nah am Wasser, eingebettet in die urwüchsige Landschaft der Rummelsburger Bucht, kochen NURDIN TOPHAM (London) und DANIEL LENGSFELD (CRACKERS, Berlin) im STUDIO C an drei Spätsommerabenden ein 4-Gang Menü, das Wasser, Feuer, Luft und Erde auf die Teller der Gäste bringt.

Zubereitet wird an der offenen Feuerstelle, dem japanischen Grill und der Outdoor- Küche, was die Natur zu dieser Zeit auf dem Brandenburgischen Acker sprießen lässt, sowie heimischer Fisch und Fleisch aus regionaler, artgerechter Haltung.

Beschützt durch ein großes Sonnensegel, erleben die Gäste unter freiem Sternenhimmel, einen unvergesslichen Dinnerabend mit einem Menü, das je nach aktueller Ernte so manche Überraschung verspricht.

4 Gänge Menü mit Getränkepairing (Aperitif, Wein, Wasser, Kaffee) €99


Nurdin Topham
nurdintophamprojects.com

Daniel Lengsfeld
crackersberlin.com ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ CRACKERS
Friedrichstraße 158 / Unter den Linden
10117 Berlin, Germany
Opening times: every day from 6:30 pm
Reservation: +49 (0)30 680 730 488

crackersberlin.com
instagram.com/crackersberlin
facebook.com/BerlinCrackers ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ COOKIES WORLD / EVENTS / CRACKERS / COOKIES CREAM / DATA KITCHEN ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
­ ­

Donnerstag, 19. Juli 2018

AIDAnova: Entertainment in einer neuer Erlebnisdimension

Wer in seinem Urlaub beste Unterhaltung erleben möchte, ist an Bord von AIDAnova genau richtig. Das neue Schiff der AIDA Flotte bietet in insgesamt 13 Locations jeden Tag ein anderes, innovatives Entertainment-Erlebnis für jeden Geschmack. Neben beliebten AIDA Shows wie "AIDA Stars", "Wer wird Millionär" und "The Voice of the Ocean" dürfen sich Urlauber auf jede Menge neue Unterhaltungsformate freuen, die exklusiv auf AIDAnova zu erleben sind.

Das Herzstück von AIDAnova, das Theatrium, lädt tagsüber bei guter Unterhaltung zum Verweilen ein. Am Abend heißt es dann: Showtime! auf der 360-Grad-Bühne. Technische Highlights sind die 11 LED-Wände, sieben verschiedene Lasershows und der LED-Tube inklusive "Artisten-Fahrstuhl". Das neue spektakuläre Showprogramm wurde eigens auf die technischen Raffinessen von AIDAnova zugeschnitten.

Und diese Shows feiern u.a. Premiere auf AIDAnova:

Show me! YELLO! Das audiovisuelle Show-Erlebnis verbindet den Elektropop und die Videokunst des weltbekannten Musikduos YELLO mit einem Feuerwerk aus Tanz, Akrobatik und extravaganter Inzenierung.

Avona Dia ist die AIDAnova Exklusivshow für die ganze Familie mit aufwendigen Kostüm- und Bühnenbild. Die fantasievollen Choreografien stammen von Cirque du Soleil Star Benjamin Pring und Aleksei Uvarov, der schon als Chefchoreograf für den Friedrichstadt-Palast in Berlin Erfolge feierte.

Steampunk Circus: In diesem Show-Erlebnis nimmt das gesamte Ensemble die Zuschauer mit auf eine Reise in eine geheimnisvolle und zauberhafte Welt zwischen Vergangenheit und Zukunft. Originelle Kostüme, Special Effects und die von Komponist Stefan Richter exklusiv für die Show kreierte Musik sorgen für Wow-Momente und Zirkusatmosphäre.

Nashville - Just Good Music: Das rockt! Wenn sich die Solisten auf der 360-Grad-Bühne in einem Wohnzimmerkonzert mit einer virtuellen Band zusammentun, geniesst das Publikum ein Live-Rockkonzert der Extraklasse mit den größten Hits des American Rock.

AIDA¿LOVE: Bei dieser Erlebnisshow ist für jeden von 8 bis 88 etwas dabei. Hier wird gefeiert, was es zu feiern gibt: Geburtstage, Flitterwochen, Hochzeiten oder einfach die schönste Zeit im Leben - auf jeder Reise anders. Über eine spezielle Show-App, in den Rängen und auf der Theatrium-Bühne und vielleicht sogar über einen geteilten Selfie-Moment wird der Zuschauer zum Teil der Show.

Mit dem Studio X bekommt AIDAnova das erste TV Studio auf See mit eigenem Sender: "Prime Time One". Die Produktion der AIDA TV-Formate "AIDA am Morgen", "AIDA am Mittag" und "Prime Time" können Gäste im Studio X live begleiten. Neben den etablierten Shows "Wer wird Millionär" und "Die Pyramide" erleben Gäste im Studio X neue AIDA Fernsehformate wie die beliebte Kids-Ratesendung "1,2 oder 3".

Für Familien und Kinder bieten auch "Die Pyramide Kids" sowie neue AIDA Spiel- und Quizformate großen Unterhaltungswert. "Keep your Light on", die moderne Variante vom Galgenraten wird im LED-Anzug in Teams gespielt. In der Kids & Teens Werkstatt gibt es weitere interaktive Spielformate und die Möglichkeit, eigene Videoclips zu erstellen.

Im Mystery Room gehen die Spieler auf Schatzsuche. Captain Cook hat auf einer fiktiven Reise neben vielen unbekannten Schätzen auch den Heiligen Gral gefunden, den die Spieler nun auf ihrer Abenteuerreise suchen.

In der Rock Box gibt es was "auf die Ohren": Mal als Lieblingsmix aus der Jukebox, mal unplugged und live genießen Musikliebhaber hier rockige Töne und kühle Drinks.

Mit einem geheimnisvollen Aufzug gelangt man ins Time Machine Restaurant - das Reich von Professor Tempus. Er empfängt die Dinner-Gäste zu einem exklusiven 3-Gänge-Menü und nimmt sie mit auf eine unvergessliche Reise durch die Zeit und wundervolle, ferne Welten.

Das Four Elements ist das Highlight für die ganze Familie. Während die einen im Klettergarten die Baumwipfel erklimmen und auf den Riesenwasserrutschen über drei Decks um die Wette rutschen, genießen die anderen im benachbarten Beach Club Karibik-Feeling unter Palmen. Am Abend verwandelt sich der Beach Club in eine stimmungsvolle Loaction mit Live-Musik und DJ-Entertainment.

Abendliche Unterhaltung gibt es darüber hinaus im Dance Club The Cube und im Casino.

Alle Informationen zu AIDAnova und Reisebuchungen im Reisebüro, im AIDA Kundencenter unter der Telefonnummer 0381/202 707 07 oder auf http://www.aida.de.

Amour Food

Sinnlich essen und lesen

Aktuelle Beiträge

Fine Dining im Temporary...
In ihrer Ausstellung „Living in Illusions“...
Rose Marie Donhauser - 20. Sep, 16:11
Berlins traditionsreichster...
Der neue Adlon-Ballsaal lockt mit Handwerkskunst von...
Rose Marie Donhauser - 11. Sep, 15:06
Restaurant Le Faubourg...
Samstags stylish shoppen und ebenso lunchen im Le Faubourg Das...
Rose Marie Donhauser - 3. Sep, 15:29
"Freundschaft" in Berlin
Willi Schlögl, Mitbegründer der Cordobar...
Rose Marie Donhauser - 28. Aug, 17:40
Beavis.Bar in Berlin-Mitte
Der Geist in der Flasche Die auf Craft-Spirituosen...
Rose Marie Donhauser - 25. Aug, 13:34

Archiv

September 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
12
13
14
15
16
17
18
19
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 

Suche

 

Abonnements

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Esslust
Nachdenken
Portrait
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren